Quoi de neuf dans swissbib ?

Bonjour à tous !
Notre blog a été assez silencieux cette
année. Néanmoins, nous avons mis en œuvre toute une série de nouvelles
fonctions pour vous. Voici un petit récapitulatif.

Sources de données
Les sources suivantes ont désormais leurs documents dans swissbib :

Le nouveau réseau vaudois Renouvaud (voir dans swissbib).
La totalité du réseau d’achives et manuscrits HAN (voir dans swissbib

Neuer Katalog der HMT Leipzig implementiert fachspezifische Besonderheiten

 

Seit dem 15.08.2017 ist der neue MT-Katalog der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ online. Es handelt sich dabei natürlich wieder um ein Discovery-System, das auf der Open Source-Software VuFind in der Version 3 basiert und Teil der finc-Infrastruktur ist.

Der MT-Katalog erscheint nicht nur in völlig neuem und dem Corporate Design der Hochschule angepassten Design, er ist insbesondere auf die spezifischen Bedürfnisse und Suchstrategien der Nutzerinnen und Nutzer einer Musikbibliothek zugeschnitten. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, nach Besetzungen (Singstimmen, Instrumente) zu suchen oder nach einer differenzierten Liste von musikalischen Gattungsbezeichnungen zu filtern. Dafür wurden mit Unterstützung der Firma Effective Webwork einige besondere Funktionen in Vufind realisiert.

Auch in der Begründung der Jury zur Verleihung des Sächsischen Bibliothekspreises 2017 an die HMT-Bibliothek wird der neue MT-Katalog als innovatives, spezifisch musikbibliothekarisches Discovery-System besonders gewürdigt. Wir gratulieren der Bibliothek der HMT Leipzig, bedanken uns für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit und freuen uns schon jetzt auf die nächsten gemeinsamen Projekte.

Leander Seige / Nicole Eichenberger

Neuerungen auf tub.find

Zum Anfang August haben wir ein paar kleine Umstellungen auf tub.find vorgenommen, mehr oder weniger sichtbar.

Verbesserungen in der Detailansicht einzelner Datensätze

Wir haben die Detailansicht etwas aufgeräumt und verschlankt. Das fällt zwar nicht bei jedem Datensatz auf, aber bei einigen.

Thekenwahl bei der Bestellung von Magazinmedien

Langjährige Mitarbeiter*innen können sich vielleicht noch daran erinnern, dass es früher unter bestimmten Umständen möglich war, eine Ausgabestelle für bestellte Medien auszuwählen (entweder Ausleihe oder Postkorb). Diese Auswahl ist jetzt wieder möglich.

Suchbegriffs-Korrekturvorschläge auch bei Ergebnis

Es kann vorkommen, dass eine Suchanfrage aufgrund falscher Schreibweise weit weniger Ergebnisse zutage fördert als bei einer richtigen Schreibweise. Bislang wurde ein Korrekturvorschlag aber nur angezeigt, wenn gar keine Ergebnisse erzielt wurden. Das ist jetzt geändert, so dass auch bei Ergebnissen ggf. Korrekturvorschläge angezeigt werden.

Suche nach DOIs

Schon lange können ISBNs oder ISSNs explizit in tub.find gesucht werden. Das ist jetzt auch mit DOIs möglich – einfach den DOI eingeben und als Suchfeld ISBN/ISSN/DOI auswählen.

Verbesserungen in der Webseitensuche

Eine Funktion, die wir schon seit der Einführung von tub.find integriert haben, ist, dass die Suche in unseren Webseiten auch über tub.find abgewickelt wird – der Suchschlitz oben auf unserer Webseite führt zur Webseitensuche, während der Haupt-Suchschlitz alles durchsucht, auch unseren Bestand. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, auch mehrsprachige Ergebnislisten besser anzuzeigen und die Webseiten auch in die normale Suche mit zu integrieren (filterbar über die Facette TUB Webseite). Dieses Prinzip konnte allerdings verwirren, wenn keine Ergebnisse gefunden wurden. Es wird jetzt deutlicher, dass nur unsere Webseiten durchsucht wurden und es gibt die Möglichkeit, in diesem Suchraum zu bleiben oder per Mausklick auf unseren Literaturbestand zu erweitern.

Außerdem haben wir wieder ein paar kleinere Fehler behoben sowie Kleinigkeiten verbessert.

Hamburger Museumsbibliotheken in beluga

Das beluga-Team begrüßt die Hamburger Museumsbibliotheken, die ab sofort mit ihren Beständen in beluga recherchierbar sind.

Sieben Museumsbibliotheken in Hamburg sowie die Bibliothek des Denkmalschutzamtes und der Gedenkstätte Neuengamme bieten den Benutzerinnen und Benutzern über 700.000 Bücher, etwa 1.300 aktuelle Fachzeitschriften, CDs, CD-ROMs, Videofilme und weitere Materialien zum Studium oder einfach zum Schmökern. Die Themen sind weit gefächert: von A wie Afrika über B wie Bildende Kunst, G wie Geschichte, F wie Fotografie, H wie Hamburg, I wie Industriearbeit, K wie Kunst und Kulturgeschichte, M wie Magie, N wie Nationalsozialismus und S wie Schifffahrt bis Z wie Zeichnung. Der Nachweis dieser Bestände in Beluga stellt für Nutzerinnen und Nutzer in vielerlei Hinsicht eine große Bereicherung dar. Wir freuen uns, Ihnen diese nun anbieten zu können.

Bibliothek des Hamburger Instituts für Sozialforschung in beluga

Das beluga-Team freut sich sehr, dass die Bestände der Bibliothek des Hamburger Instituts für Sozialforschung ab sofort in beluga rechechierbar sind.

Hier eine kurze Selbstbeschreibung der Bibliothek:

„Die Präsenzbibliothek des Hamburger Instituts für Sozialforschung ist eine sozialwissenschaftliche Spezialbibliothek. Der Bestand der Bibliothek umfasst 45.000 Medien, darunter ca. 260 laufend gehaltene Print-Zeitschriftenabonnements und Lizenzen zu 900 E-Journals.
Das Bestandsprofil entwickelt sich analog zum Forschungsprofil, das von den Disziplinen Soziologie, Geschichtswissenschaft und Politikwissenschaft geprägt wird.
Phänomene der (vergangenen und gegenwärtigen) Makro-Gewalt, gesellschaftliche Konfliktbearbeitung und aktuelle Probleme von Demokratien in Europa sowie soziologische Theoriebildung stehen im Zentrum der Institutsforschung, zu der die Bibliothek entsprechenden Bestandsaufbau betreibt.
Ein besonderes Sammlungsgebiet stellt das Thema ‚Soziale Bewegungen / Protestbewegungen in der Bundesrepublik Deutschland‘ dar, zu dem seit Ende der 80er Jahre kontinuierlich die relevante Literatur angeschafft und erschlossen wird.
Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich. Alle Bestände können zu den Öffnungszeiten oder nach vorheriger Terminvereinbarung vor Ort genutzt werden. Wir bieten eine gute technische Ausstattung: Arbeitsplätze, auch für längere Aufenthalte, WLAN, Buchscanner, Readerprinter und Kopierer stehen zur Verfügung.“

Herzlich wilkommen!

 

 

VuFind Anwendertreffen 2017 in Hamburg

Natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder ein Anwendertreffen der deutschsprachigen VuFind-Community geben. Diesmal ist die SUB Hamburg so freundlich, die Veranstaltung auszurichten. Mit tub.findbeluga und dem frühen Projekt bachelopac hat die Anwendung von VuFind eine lange Geschichte und viele Anwender in Hamburg. Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung und werden uns bemühen, auch aus dem Kontext der finc-Gemeinschaft einen interessanten Beitrag beizusteuern. Weitere Informationen sollen demnächst auf vufind.de zu finden sein.

VuFind Anwendertreffen 2017

Das VuFind-Anwendertreffen 2017 findet am 28. und 29.9. 2017 in den Räumen der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg statt. Das VuFind-Anwendertreffen ist das zentrale Treffen der deutschsprachigen VuFind-Community. Erwartet werden interessante Beiträge zu VuFind-basierten Projekten, zu Weiterentwicklungen und weiteren Themen rund um VuFind.

Programm

Das beluga-Team und die Staatsbibliothek freuen sich sehr auf Ihre Beiträge und zahlreiche Besucher.